Altersvorsorge

Die Altersvorsorge allgemein:

Das Wichtigste zuerst:

·  Ihre individuelle Altersvorsorge basiert auf dem 3-Säulenmodell.

·  Der Staat unterstützt Sie durch gezielte Förderung.

·  Prüfen Sie rechtzeitig Ihre Finanzen und sorgen Sie langfristig vor.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung, www.deutsche-rentenversicherung.de

Warum Sie auf 3 Säulen bauen sollten

Die anhaltend niedrige Geburtenrate und die steigende Lebenserwartung unserer Gesellschaft fordern auch von der gesetzlichen Rentenversicherung ihren finanziellen Tribut. Künftig stehen immer mehr Rentenbezieher immer weniger Beitragszahlern gegenüber. Für sie darf der Beitragssatz nicht zu stark steigen. Deshalb wird die gesetzliche Rente in den kommenden Jahrzehnten langsamer wachsen als die Löhne. Außerdem wird der steuerpflichtige Teil der Rente schrittweise bis 2040 steigen. Es ist deshalb sehr wichtig, zusätzlich für das Alter vorzusorgen.  

Ihre Altersvorsorge ist ein ganz persönlicher Mix

Die wichtigste Einnahmequelle im Alter ist und bleibt für einen großen Teil der Bevölkerung in Deutschland die gesetzliche Rente. Sie bildet nach wie vor ein staatlich garantiertes Fundament in Sachen Altersvorsorge. Daneben sind Alterseinkünfte aus betrieblicher Altersversorgung oder privater Vorsorge möglich. Deshalb spricht man vom „Drei-Säulen-Modell“. Wie Sie diese Bandbreite für Ihre Altersvorsorge nutzen, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten ab. Altersvorsorge ist also eine sehr persönliche Sache. Letztlich geht es für Sie darum, den ganz persönlich passenden Mix aus den verschiedenen Vorsorgeformen herauszufinden. Damit Sie später Ihren dritten Lebensabschnitt in Ihrem gewohnten Lebensstandard verbringen können.

Die erste Säule

Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland sind bei der Deutschen Rentenversicherung pflichtversichert. Sie zahlen während ihres Berufslebens regelmäßig Beiträge ein. Dafür erhalten diese Millionen Frauen und Männer im Alter, beim Tod eines Angehörigen oder bei Erwerbsminderung eine gesetzliche Rente als wesentliche Existenzgrundlage. Nach dem Grundsatz Reha vor Rente gewährt die Deutsche Rentenversicherung stationär oder ambulant medizinische Leistungen zur Rehabilitation oder Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Mit der Renteninformation informiert Sie die DRV – sofern Sie mindestens fünf Jahre Beitragszeiten haben – bereits ab dem 27. Lebensjahr regelmäßig über Ihre bisher erworbenen Rentenansprüche. Außerdem wird Ihre voraussichtliche Rentenhöhe im Alter hochgerechnet und der aktuelle Stand der Erwerbsminderungsrente erläutert. Damit können Sie möglichst frühzeitig prüfen, ob und in welchem Umfang eine ergänzende betriebliche oder private Altersvorsorge notwendig ist. Die verschiedenen Möglichkeiten von Säule zwei und drei finden Sie nachfolgend kurz skizziert (s. Bild).

Die zweite Säule

Zusätzliche Altersvorsorge über den Betrieb kann sich rechnen. Als Arbeitnehmer haben Sie darauf sogar grundsätzlich einen gesetzlichen Anspruch. Die einzelnen Möglichkeiten finden Sie in unserem 3-Säulensystem aufgelistet. Eine Zertifizierung erfolgt hier nicht. Die betriebliche Altersvorsorge organisiert und führt Ihr Arbeitgeber für Sie durch. Er wählt die Anlageform aus und kümmert sich um die Beitragszahlung. Oft beteiligt sich der Arbeitgeber am Aufbau einer Betriebsrente oder finanziert sie sogar ganz. Wenn Sie darüber hinaus noch eigene Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung zahlen, fördert der Staat dies in erheblichem Umfang. Bis zu einer bestimmten jährlichen Höchstgrenze können Sie Ihre Beiträge sogar unversteuert und sozialabgabenfrei direkt aus dem Bruttogehalt zahlen.

Die dritte Säule

Wenn Sie sich für eine Altersvorsorge in Form einer Riester-Rente oder Rürup- bzw. Basis-Rente entscheiden, können Sie vom Staat eine Förderung erhalten. Dazu muss das Produkt, etwa der Versicherung, zertifiziert sein. Das heißt, es muss bestimmte, gesetzlich vorgegebene Kriterien erfüllen. Die Zertifizierung ist aber kein wirtschaftliches Gütesiegel. Sie sagt nichts darüber aus, wie lukrativ ein Vertrag ist. Als Grundregel gilt: Die Riester-Rente ist ein gutes Angebot für Familien und Geringverdiener, die Rürup- bzw. Basis-Rente vor allem für Selbstständige.

Private Rentenversicherungen werden zwar nicht vom Staat gefördert, bieten aber einige Freiheiten gegenüber der geförderten Produkten. So können Sie beispielsweise frei bestimmen, ab welchem Lebensalter die Rentenzahlung erfolgen soll (z.B. mit 61 oder 63). Außerdem wird bei den Rentenzahlungen nur der sog. Ertragsanteil versteuert.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung, www.deutsche-rentenversicherung.de

Wie Sie sehen, gibt es zwar eine Menge Möglichkeiten für das Alter vorzusorgen, jedoch nur wenige die für Ihre Situation optimal sind. Wir beraten Sie gerne und erörtern mit Ihnen, wie Sie am besten für Ihren Ruhestand vorsorgen können.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Link zum Originalartikel der Deutschen Rentenversicherung:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Moeglichkeiten-der-Altersvorsorge/Drei-Saeulen-der-AV/DS-Die-drei-Saeulen-der-Altersvorsorge.html