Private KV

Quelle: PKV-Verband, www.pkv.de

Krankenversicherung allgemein

Grundsätzlich gilt, solange Sie als Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, haben Sie keine andere Wahl, als sich gesetzlich zu versichern.

Anders die Selbstständigen. Diese sind nicht mehr verpflichtet in die gesetzliche Krankenversicherung einzuzahlen, müssen jedoch trotzdem krankenversichert sein.

Es gibt für Selbstständige also nur zwei Möglichkeiten:

  1. freiwillig gesetzlich oder
  2. privat krankenversichert zu sein.

Um die Entscheidung zu erleichtern, folgen nun einige grundlegende Informationen zu beiden Möglichkeiten.

Was ist die gesetzliche Krankenversicherung (GKV)?

Bei der GKV geht es darum, sich gegen das finanzielle Risiko der mit einer Krankheit verbundenen Kosten zu versichern, wobei die Kosten der Gesundheitsversorgung insbesondere durch die Solidargemeinschaft der GKV-Mitglieder und deren Arbeitgebern getragen werden.

Was ist eine private Krankenversicherung (PKV)

Private Krankenversicherungen sind privatwirtschaftliche Unternehmen, die Krankenversicherungen anbieten. Das Versicherungsverhältnis kommt, anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung, nicht kraft Gesetzes, sondern durch einen privatrechtlichen Vertrag zustande.

Bürgerinnen und Bürger, die privat krankenversichert sind, müssen zusätzlich eine private Pflegeversicherung abschließen.

Gesetzlich oder privat versichern?

Bemessungsgrad für die Höhe der GKV-Beiträge:                        Einkommen

Bemessungsgrad für die Höhe der PKV-Beiträge:                        Alter

Da das Einkommen für die private Krankenversicherung nicht relevant ist, profitieren vor allem gutverdienende Selbstständige. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Tagegeldversicherungen abzuschließen, welche den gesetzlich Versicherten i.d.R. nicht angeboten werden können. (z.B. ein Krankentagegeld ab dem 3. oder 7. Krankheitstag, berufsabhängig)

Weiter wichtig für die Beitragshöhe der PKV:                               Gesundheitszustand und Zusatzleistungen

Die wichtigsten Vor- und Nachteile der GKV:

Positiv Negativ
Kinder bis 25 kostenlos versichert Einkommensabhängiger Beitrag
Kalkulierbare Beiträge Lediglich Grundversorgung und Einheitsleistung (z.B. Zahnversorgung sehr abgespeckt)
Wechsel unkompliziert Leistungen können gestrichen werden, AGB Änderungen

Die wichtigsten Vor- und Nachteile der PKV:

Positiv Negativ
Beitrag Einkommensunabhängig Jedes Familienmitglied muss einzeln versichert werden

Mehr Leistungen wie die GKV, z.B. Krankentagegeld, anteilige Beitragsrückzahlung für leistungsfreie Versicherungsjahre

Kostenentwicklung im Alter (kann abgeschwächt werden, Beitragsrückstellung)
Chefarztbehandlung, Ein- oder Zweibettzimmer Erschwerter Anbieterwechsel
Kürzere Wartezeiten beim Facharzt Ab 55 kein Wechsel in GKV mehr möglich (u.U. Basistarif möglich)
   

Beitragshöhe Beispielrechnung:

  GKV PKV
Einkommen 30.000€ / Jahr 30.000€ / Jahr
Krankentage­geld Nein 75 Euro ab dem 22. Tag
Zahnarzt Niedrige Leistungen Gute Leistungen
Krankenhaus Mehrbett­zimmer Zweibett­zimmer und Chefarztbehandlung
Selbst­beteiligung Keine 600€ / Jahr
Kosten / Monat ab 420€ ab 350€

(Bsp. 28 Jahre, selbstständig)

GKV um private Zusatzversicherungen erweiterbar

Als gesetzlich Versicherter haben Sie jedoch die Möglichkeit, Leistungen durch private Versicherungsverträge zu erweitern.

Dazu gehören z.B.:

  • Krankentagegeld- / Krankenhaustagegeldversicherung
  • Zweibettzimmer (Stationäre Krankenzusatzversicherung)
  • Chefarztbehandlung (Stationäre Krankenzusatzversicherung)

Beachten Sie hierbei: Leistungen müssen vor Ort auch verfügbar sein

Wie können Sie sich versichern, wenn Sie im Nebenerwerb selbstständig sind?

In diesem Fall kommt es auf die Aufteilung der Arbeitszeiten an. Gerne besprechen wir mit Ihnen, inwiefern Sie privat versicherbar sind.

Ich bin frisch selbstständig und brauche schnell eine Krankenversicherung. Wie muss ich vorgehen?

Es ist zunächst für jeden möglich, sich freiwillig gesetzlich zu versichern. Im Zweifel, stoßen Sie die Anmeldung zur freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung an und kommen danach auf uns zu. Wir unterstützen Sie auch gerne dabei.

Sie haben anschließend die Möglichkeit in die private Krankenversicherung zu wechseln, wenn der Gesundheitszustand es zulässt.

Fazit:

Auch hier gilt: die individuelle Situation des Versicherungsnehmers muss betrachtet werden.

Es ist eine Analyse der beruflichen Situation, der individuellen Wünsche und des geplanten Berufswegs notwendig, um eine vernünftige Entscheidung treffen zu können.

Sprechen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin über den nachfolgenden Button.

Wir empfehlen folgende Links zum Thema:

Link zum Artikel des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema GKV

Link zum Artikel des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema PKV